IVZ vom 25.04.2019

Seit einem Jahr arbeitet Frank Haverkamp an der Vollendung seiner eigenen privaten Brauerei mit angegliedertem Schankraum an der Ibbenbürener Straße 38 in Laggenbeck.

LAGGENBECK. Als neues Mitglied hat die Werbegemeinschaft „Wir… für Laggenbeck“ e.V. bereits vor einiger Zeit Frank Haverkamp von der „Laggenbecker Privatbrauerei Haverkamp“ begrüßt.

Seit etwa vier Jahren betreibt der Ingenieur nebenberuflich das Gewerbe des Bierbrauens. Was 2002 in der Küche des Wohnhauses begann, findet in Kürze seine vorläufige Vollendung in einer eigenen privaten Brauerei mit angegliedertem Schankraum an der Ibbenbürener Straße 38 in Laggenbeck.

Seit dem 1. Mai 2018 läuft der Aufbau der Brauerei in den neuen Räumlichkeiten – alles in Eigenleistung. Viel Schweiß ist schon in die Herrichtung geflossen. Technisch ist inzwischen alles fertig. Nach langer Wartezeit auf die Baugenehmigung und immer wieder neuen behördlichen Hürden ist der 49-Jährige nun optimistisch, dass es bald losgehen kann. Geplant sind dann ein wöchentlicher Ausschank freitags von 18 bis 22 Uhr sowie Brauereiführungen und auch Braukurse.

Je nach Verfügbarkeit hat Haverkamp bis zu fünf Sorten Bier im Verkauf. Alle Biere werden komplett ohne künstliche Zusätze hergestellt, werden nicht pasteurisiert und sind ungefiltert. Jedes Bier ist ein neues Geschmackserlebnis. Das Ansetzen des Suds, die Qualitätskontrolle während des Gärvorganges, das Abfüllen der Biere in Flaschen, das Etikettieren: Der Brauer investiert etwa 15 bis 20 Stunden pro Woche neben seinem Hauptberuf als Projektmanager in einem Unternehmen im Bereich Schweißanlagen. Das funktioniert nur dank der Unterstützung durch seine Frau Andrea und Tochter Felizia.

Frank Haverkamp weist auf diesem Wege darauf hin, dass schon jetzt der Werksverkauf von Flaschen- und Fassbier möglich ist. Auf Facebook und auf der eigenen Homepage www.laggenbecker.de werden außerdem aktuelle Termine für Bier-Verköstigungen bekannt gegeben.